Stadgärten mit Hochbeeten und Aufenthaltsbereich
Baustelle "An der Stadthalle" (März 2015)

Umbau der Fußgängerzone "An der Stadthalle"

Neben der Aufwertung der zentralen Platzbereiche sieht das Gestaltungskonzept auch den Umbau der Verbindungsbereiche innerhalb des Zentrums vor. So erfährt auch der Fußgängerbereich "An der Stadthalle" eine Neuordnung. Diese ohnehin notwendige Modernisierung führt in Verbindung mit der Neugestaltung der Zugangsanlagen zur Stadtbücherei und dem Umbau des Herkulesmarkts zu einer durchgängig gestalteten Anbindung der südlichen Innenstadt um den Platz des Friedens an den nördlichen Teil mit Markt- und Europaplatz.

Die bedeutendsten Bausteine sind dabei die Neuordnung der massiven Treppenanlagen, die sich gegenwärtig noch in der Planung befindet, sowie die bereits abgeschlossene Errichtung der Stadtgärten im Mündungsbereich zum Platz des Friedens. Die Maßnahme konnte in Verbindung mit der notwendigen Sanierung der sich hier befindlichen Tiefgarage durchgeführt werden. Durch die Kombination von verschiedenen Hochbeeten und Sitzelementen entstand ein attraktiver Aufenthaltsbereich, der als zusätzlicher Trittstein zur Vervollständigung der Nord-Süd-Verbindung innerhalb des Zentrums beiträgt.

Um die Verbindung der einzelnen Teilbereiche zusätzlich optisch zu stärken, umfasst das Gestaltungskonzept auch eine Erneuerung der Pflasterung sowie die Verwendung eines einheitlichen Mobiliars wie z.B. Papierkörben.